Bildungskarenz

Arbeitnehmer, die seit mind. sechs Monaten beim gleichen Arbeitgeber beschäftigt sind, können sich für Weiterbildung karenzieren zu lassen (Sonderregelung für Saisonkräfte). Die Bildungskarenz ermöglicht Arbeitnehmern in einem bestehendem Arbeitsverhältnis die berufliche Höherqualifizierung. Diese Karenzierung muss zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber vereinbart werden. Bildungskarenz kann jederzeit vereinbart werden.

Dauer

Die Mindestdauer der Bildungskarenz beträgt 2 Monate. Wird die Bildungskarenz in Teilen in Anspruch genommen, muss jeder Teil mindestens 2 Monate umfassen. Maximal sind 12 Monate geförderte Bildungskarenz möglich. Der Verbrauch in Teilen ist innerhalb von 4 Jahren zulässig.

Aus- und Weiterbildungen

Die Bildungskarenz kann für Höherqualifizierungen, Fremdsprachenschulungen oder das Nachholen von Schul- und Studienabschlüssen in Anspruch genommen werden.

Bildungsnachweis

Der Besuch einer Weiterbildungsmaßnahme im Ausmaß von 20 Stunden pro Woche inkl. Lernzeiten (Sonderregelung für Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern bis zum 7. Lebensjahr) muss schriftlich nachgewiesen werden. Diese kann nach Kursbuchung auf Anfrage beim Blueleaf Kundenservice angefordert werden.

Antragstellung und Auszahlung

Der Antrag ist bei der regionalen Geschäftsstelle des AMS (Wohnbezirk) zu stellen.

UNBEDINGT VOR KURSBEGINN BEANTRAGEN
Das Weiterbildungsgeld kann frühestens ab dem Tag der Antragsstellung zuerkannt werden. Während der Zeit erhält die karenzierte Person vom AMS Weiterbildungsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes, mindestens jedoch € 14,53 täglich.

AMS-Infoblatt „Bildungskarenz“